Projekt IGNIS

Sie sind hier

Projekt IGNIS

Modernisierung Gemeinschafts-Müllheizkraftwerk Ludwigshafen (IGNIS)
2018 - 2024

Nach mehr als 52 Jahren Betrieb wird die GML ihr Gemeinschafts-Müllheizkraftwerk Ludwigshafen (MHKW) modernisieren. Nach einjähriger Entwicklung, Prüfung und Beratung hatte der GML-Aufsichtsrat im April 2017 zum 50jährigen Anlagenjubiläum entschieden, wie die Zukunft des MHKW in den nächsten 25 Jahren sein wird:

  • Zwei der drei vorhandenen Müllkessel werden durch moderne Müllkessel ersetzt.
  • Der dritte Müllkessel wird durch laufende Maßnahmen über die kommenden Jahre in seiner Lebensdauer verlängert.
  • Der Schlackenbunker wird erweitert.

Zur Umsetzung gibt es bei GML das Projekt IGNIS („Ignis“ = lateinisch für „Feuer“), welches sich mit der Planung, der Genehmigung und der Realisierung der verschiedenen Modernisierungsmaßnahmen beschäftigt. Die GML investiert im Rahmen des Projektes IGNIS mehrere zig Millionen Euro.
Übersichtsplan zur Modernisierung Gemeinschafts-Müllheizkraftwerk Ludwigshafen (IGNIS) .pdf

Das Projekt IGNIS verläuft in den folgenden Schritten:

  • Seit September 2018 liegen die behördlichen Genehmigungen für alle Modernisierungsmaßnahmen vor.
  • Im Oktober 2018 startete die europaweite Ausschreibung für die beiden neuen Müllkessel. Die Vergabe erfolgte im Juli 2019 an Steinmüller Babcock Environment (Gummersbach).
  • In den Jahren 2018 und 2019 fanden vorbereitende Maßnahmen statt, wie z.B. die Verlegung von Fernwärmeleitungen, der Rückbau nicht mehr benötigter Gebäude oder die Errichtung eines neuen Warenaufzugs für das Kesselhaus.
    Hier gehts zum Kurzvideo Aufzugmontage vom 29.06.2019
    Hier gehts zum Kurzvideo Aufzugmontage vom 06.07.2019
  • Beide Projekte wurde aktuell beendet: Seit Anfang Oktober ist die TWL-Fernwärmeleitung, die die Innenstadt versorgt, in Betrieb. Und der neue Warenaufzug an der Bürgermeister-Grünzweig-Straße ist seit Ende November in Funktion. Sein Aufzugschacht wurde in die bunte Fassadengestaltung einbezogen.

  • Im Dezember 2019 wurde der alte Warenaufzug auf der Bahnseite zurückgebaut, um Platz für das neue Kesselhaus zu schaffen
    (link zum Video).
  • Die Ausschreibung für die Errichtung des neuen Kesselhauses für den Müllkessel 4 neben der Bahnlinie startet Anfang 2020. Nach der Vergabe im März wird im Mai 2020 mit den Bauarbeiten begonnen werden.
  • In diesem Kesselhaus kann ab 2021 der erste neue Müllkessel 4 gebaut und in Betrieb genommen werden kann, ohne dass der Betrieb der vorhandenen drei Müllkessel eingeschränkt werden muss.
  • Müllkessel soll Mitte 2022 in den operativen Betrieb gehen. Sobald er im regulären Betrieb ist, kann Ende 2022 ein alter Müllkessel im vorhandenen MHKW-Kesselhaus abgeschaltet und rückgebaut werden.
  • Dort wird dann 2023 und 2024 der zweite neue Müllkessel errichtet, der Mitte 2024 in den operativen Betrieb gehen soll. Danach kann ein zweiter alter Müllkessel außer Betrieb genommen und rückgebaut werden.
  • Das Projekt IGNIS endet nach derzeitiger Planung Mitte 2024 mit einer modernisierten Anlage mit insgesamt drei Müllkesseln. Das Gemeinschafts-Müllheizkraftwerk Ludwigshafen hat danach eine etwa 10% größere Verbrennungsleistung, als bisher. An der Emissionssituation ändert sich aber dank modernerer Verbrennungstechnik nichts!
  • Mit diesem Großprojekt ist das Gemeinschafts-Müllheizkraftwerk Ludwigshafen fit für die nächsten 25 Jahre! Während der Bauarbeiten bleibt das MHKW weitestgehend im Vollbetrieb. Übermengen werden von anderen Müllheizkraftwerken übernommen; die Aufträge hierfür wurden im Dezember 2018 erteilt.

Rückfragen beantwortet die GML gerne unter (06 21) 5 91 77 – 222 oder info@gml-ludwigshafen.de. Dorthin wenden Sie sich bitte auch, wenn Sie ein Problem melden möchten. Den jeweils aktuellen Projektverlauf können Sie auf dieser Seite verfolgen.

Außerdem steht Ihnen seit dem 07. Juli 2019 der erste Teil FEUER des neuen GML-Informationszentrums DIE VIER ELEMENTE zur Verfügung.

 

Zusätzliche Dateien: 

© GML – Gemeinschafts-Müllheizkraftwerk Ludwigshafen GmbH   |   Datenschutz   |   Impressum